Slider

Die Geschichte des Verlags

1960er bis heute

 

das neue Logo seit Januar 2017

images/logotimeline.png

BLAU: Basis, Beginn, Erstes Element, Verlässlichkeit ZEITUNGEN. Rautenberg Media verlegt in Nordrhein-Westfalen und Berlin-Brandenburg rund 200 verschiedene Zeitungstitel: Lokaler geht’s nicht. GRÜN: Neu, Frisch, Nachhaltig (FSC, PFSC, klimaneutral) DRUCK. Wir stellen für Sie hochwertige Drucksachen her. Flyer, Broschüren, Kataloge, Geschäftspapiere, Bücher…: Satz.Druck.Image. ORANGE: Warm, SocialMedia, Modern, Aktiv WEB. Außerhalb der Geschäftszeiten präsent für Kundennachfragen sein - mit WEB-Sites von Rautenberg Media, einfach 24/7 Online. ROT: Signal, Spannend, Action, Bewegtbild bewegt FILM. Leistungen, Produkte, Innovationen - Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - ein Film erzählt eine Geschichte: IHRE! Nutzen Sie den Perfekten Drehmoment.

Puristisch, modern, quadratisch

2011: 50-jähriges Bestehen

images/tmgeblogo.png

Eine lange Zeitspanne mit vielen Höhen und Tiefen. Die „digitale Revolution“ war eine der ganz großen Herausforderungen, dennoch bleiben bei allen Innovationen immer Menschen im Mittelpunkt des Geschehens: Kunden und Mitarbeiter.

2010er Jahre

Betriebsleiter-Position bleibt unbesetzt

images/rmp.rautenberg.media.teamleiter.jpg

Durch die nicht wieder besetzte Stelle des Betriebsleiters (11/2009) wuchsen zudem die Verantwortlichkeiten der Teamleiter. Foto: Andreas Krautscheid Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes NRW besucht RMP, hier umgeben von allen Teamleitern des Verlags.

2009

Stabilisierung und Erweiterung trotz Krise

images/rmp.rautenberg.media.mitteilungsblaetter.jpg

Trotz verschiedener Krisen (Stichwort: Rettungsschirme für Banken; Rettungsschirme für Europa) konnten in den Jahren 2008-2010 einige neue Städte- und Gemeindezeitungen installiert oder Erscheinungstakte bestehender Ausgaben erhöht werden.

2008-2010

Inbetriebnahme der MAN Uniset

images/rmp.rautenberg.media.man.jpg

Schnell, passgenau und digital gesteuert bringt die MAN Uniset viele Neuerungen ins Haus wie z.B. den bei voller Arbeitsgeschwindigkeit vollautomatisch gesteuerten Papierrollen-Wechsel. In einem Arbeitsgang erstellt diese Maschine bis zu 50.000 Zeitungen/Std. mit 64 farbigen Zeitungsseiten (Magazinformat) im Rundumbeschnitt mit Leimung.

2005

2003: Generationswechsel

images/rmp.rautenberg.media.generationswechsel_RMP.jpg

Nach 42 Jahren verabschiedet sich der Gründer Ewald Rautenberg (im Alter von 72 Jahren) mit seiner Frau Margarete in den wohlverdienten Ruhestand. Die Geschäftsführung der Rautenberg Media & Print Verlag KG haben seitdem Tochter Sigurd Rautenberg-Otten und Schwiegersohn Dr. Franz-Wilhelm Otten übernommen.

2000er Jahre

Betriebsleiterwechsel

images/rmp.rautenberg.media.betriebsleiter_Mannek_Rautenberg_Otten_RMP.jpg

Nach 25-jähriger Leitung des Betriebs wird Helmut Stolzenberg am 1.5.1999 in den Ruhestand verabschiedet. Im direkten Anschluss nimmt Wolfgang Mannek (Dipl.-Ing.) die Herausforderung als Betriebsleiter an (1999-2009). (v.l.n.r. W. Mannek, E. Rautenberg, Dr. F.-W. Otten).

1999

Fertig

images/rmp.rautenberg.media.verlagsgebauede_kasinostr_RMP.jpg

1998 wird die Kasinostraße 28-30 in 53840 Troisdorf endgültig neue Adresse des Verlags. Endlich wieder viel Platz - nicht nur für die Mitarbeiterschaft, sondern auch für viele Ideen und neue Ziele. RMP freut sich über das repräsentative Haus.

1998

1997

images/rmp.rautenberg.media.druckhalle_RMP.jpg

wird zunächst die Druckhalle bezogen, im Folgejahr werden auch Buchhaltung, Verkauf, Gestaltung, Satz, Fakturierung usw. in das neue repräsentative Verlagsgebäude in Troisdorf, Kasinostraße, umgesiedelt.

1997

Die 90er: Die Mauer ist gefallen

images/rmp.rautenberg.media.brandenburger_tor.jpg

Dr. Franz-Wilhelm Otten und Engelbert Krips eröffnen die ersten Ausgaben in den „neuen Bundesländern“. 1995 gibt es eine Einigung für eine Zusammenarbeit mit dem Schwesterverlag Heimatblatt Brandenburg Verlag in Berlin (Leitung Michael Buschner). Mit dem punkt 3 Verlag und der Herausgabe einer Zeitschrift für den S-Bahn- und Regionalverkehr in Berlin und Brandenburg im selben Jahr ist die Verlagsgruppe auch thematisch in der Hauptstadt angekommen.

1990er Jahre

Erste Personal Computer

images/rmp.rautenberg.media.tastatur.jpg

Die teure Satzanlage mit nur wenigen Schriftarten und -größen für die Text- und Anzeigengestaltung, die mit kostenintensivem Fotomaterial arbeitete, ist von neuen PCs überholt. Die Rautenberg Multipress Verlag GmbH stattet alle Arbeitsplätze mit Apple aus. Für die Rechnungslegung werden PCs eingesetzt.

1980

Die Achtziger

images/rmp.rautenberg.media.Otten_Stolzenberg_Krips_RMP.jpg

Franz-Wilhelm Otten kommt ins Unternehmen; Helmut Stolzenberg ist Betriebsleiter; Engelbert Krips verantwortlich für die Zusammenarbeit mit den Kommunalverwaltungen (von links nach rechts).

1980er Jahre

Mitte der Siebziger

images/rmp.rautenberg.media.mendener_strasse_RMP.jpg

Der Verlag in Troisdorf, Mendener Straße, platzt aus allen Nähten. Immer wieder wird angebaut, z.B. eine Druckhalle, die jetzt die erste Rotationsdruckmaschine beherbergt. Ein erster Computer, der OCR lesen kann, wird in Betrieb genommen, er wird per Lochband hochgeladen. Der Rechner braucht einen eigenen Raum.

1970

Die 70er: Zeit der Flower-Power

images/rmp.rautenberg.media.verlagsgebauede_RMP.jpg

Der Rautenberg Media & Print Verlag siedelt 1974 von Siegburg nach Troisdorf um. Die Städte- und Gemeindezeitungen werden weiterhin im Bogen gedruckt.

1970er Jahre

Maschinenpark

images/rmp.rautenberg.media.maschinenpark_RMP.jpg

Produziert werden die ersten Mitteilungsblätter auf Maschinen wie dieser Rotaprint R30, die pro Stunde 4.000 Drucke DIN A3 schafft.

1961

Das Gründerpaar

images/rmp.rautenberg.media.gruenderpaar_RMP.jpg

Ewald Rautenberg und Frau Margarete verlassen Baden-Württemberg mit dem Ziel, sich in Nordrhein-Westfalen selbständig zu machen. Die Geschäftsidee "Mitteilungsblatt" ist damit "exportiert". Im Januar 1961 erscheint das erste Mitteilungsblatt im Rhein-Sieg-Kreis.

1960er Jahre